Schlagwort-Archive: Globaler Co2-Vergleich

Lesenswert: „Deutschland, was tust du? Dein Klima-Nationalismus wird der Welt nicht helfen“

Ein Rückblick, der Artikel ist schon über einen Monat her, umso interessanter ist er. Das was hier von Prof. Dr. Rademacher geschrieben wird, können wir uns als BI uneingeschränkt als Motto auf die Fahnen schreiben. Auch als „Basiswissen“ für den geplanten „Runden Tisch“ in Blieskastel, an dem der Windkraftausbau im Bliesgau/Blieskastel zementiert werden soll. Mit diesem Artikel wäre eigentlich fast alles gesagt. Den Inhalt dieses Focus-Gastbeitrags von Prof. Dr. Rademacher sollten sich potentielle „Runde-Tisch-Experten“ für den geplanten Runden in Blieskastel verinnerlichen und darüber nachdenken – natürlich alle anderen Interessierten auch. Ach so. Auch das ist Wissenschaft. Wissenschaft ist Diskurs. Ist die Sammlung menschlichen Wissens, der Versuch, mit Theorien die Wirklichkeit abzubilden, aus erforschter Erkenntnis, Erfahrung, sie wird dynamisch erweitert, verworfen, gelehrt, diskutiert und tradiert.
Wir geben diesen, wir wir finden, sehr guten Artikel deshalb hier als Text in Gänze wieder.
Quelle: („Focus“ Artikel vom 19-4-21 zum „World Earth Day“ am 22-4-21), Link:
https://www.focus.de/perspektiven/entwicklung-foerdern-klima-schuetzen/world-earth-day-wie-wir-den-klimawandel-noch-aufhalten-koennen_id_13191227.html

Der Focus schreibt:
„Deutschland fokussiert sich im Kampf gegen den Klimawandel zu sehr auf nationale Ziele. Die sind im globalen Kontext jedoch nahezu irrelevant. Das meint zumindest Klima-Experte Franz Josef Rademacher und fordert daher zum Umdenken auf.

Und weiter im Artikel:
Das Thema Klimaschutz ist extrem komplex. Die weltweiten CO2-Emissionen wachsen weiter. Der Paris-Vertrag beinhaltet zwar ambitionierte Zielsetzungen, aber keine dazu passenden Verpflichtungen und Maßnahmen. Die negative Dynamik im Klimabereich resultiert aus den nachvollziehbaren wirtschaftlichen Bestrebungen vieler ärmerer Länder in Richtung eines nachholenden Wohlstands. China gibt erfolgreich die Richtung vor, emittiert aber in der Folge ein Drittel der weltweiten CO2-Emissionen und erhöht diese weiter. Die Weltbevölkerung wächst parallel dazu mit hohem Tempo. Bis 2050 werden etwa 2,5 Milliarden Menschen hinzukommen, jedes Jahr einmal Deutschland. Die deutsche und europäische Klimapolitik beschäftigen sich mit diesen Themen nicht. Wir sind einzig mit der Absenkung unserer eigenen CO2-Emissionen beschäftigt. Für das Weltklima ist das weitgehend irrelevant, kostet aber all unsere Aufmerksamkeit und enorme finanzielle und intellektuelle Ressourcen. Wir setzen voll auf Elektromobilität, nicht auf klimaneutrale synthetische Kraftstoffe für PKWs, u. a. für die weltweite Bestandsflotte. Atomkraft wird pauschal abgelehnt ebenso wie die Abscheidung und Nutzung von CO2 aus Industrieanlagen und Kohlekraftwerken.

Weiterlesen

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts: Deutschlands neues Klimaziel entlastet vor allem Osteuropa (interessanter Bericht aus „Die Welt“) und Wirkung verpufft im globalen Vergleich

Wir berichteten am 03-05-2021 über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (Link). Nun stürzt sich die Bundesregierung auf das Thema – um sich ein grünes Ökomäntelchen umzuziehen und den „Grünen“ für die kommenden Wahlen Paroli zu bieten? Deutschland will mit 7-Meilen-Stiefeln das Weltklima „retten“, leider ziehen da andere Staaten nicht so mit und somit werden die Auswirkungen der hektischen, unkoordinierten, deutschen „Klimarettungs-Maßnahmen“ im globalen Vergleich eher dürftig ausfallen. Da helfen auch nicht noch „60000 neue Windräder in Deutschland“. Fazit: „Der Berg kreißte und gebar eine Maus“.

Die Welt“ schreibt dazu in einem aktuellen Bericht v. heute, 06-05-2021, Zitat: „….Größere Anstrengungen zur CO2-Reduktion in Deutschland dürften auf das globale Klima allerdings keine Auswirkungen haben. Nach den Berechnungen des Sachverständigenrats für Umweltfragen, die vom Verfassungsgericht übernommen wurden, muss Deutschland bis 2045 mit einem Budget von 6,7 Gigatonnen CO2 auskommen. Das ist eine Menge, wie sie von der Volksrepublik China innerhalb von sechs Monaten emittiert wird. Anders formuliert: Deutschland darf für alle Zeiten nicht mal mehr halb so viel CO2 ausstoßen wie China jetzt in einem Jahr……“

Quelle, der komplette Bericht:
https://www.welt.de/wirtschaft/article230904291/Deutschlands-neues-Klimaziel-entlastet-vor-allem-Osteuropa.html

Auch interessant, wenn man den von der „Welt“ zitierten Link auf climateactiontracker.org mit dem zu Deutschland vergleicht:
>>Germany:
https://climateactiontracker.org/countries/germany/
>>China:
https://climateactiontracker.org/countries/china/