Die Bürgerinitiative – Fakten

Fakt ist…..

… dass mit dem Bau von WEA in der Nachbarschaft unweigerlich ein Wertverlust von Immobilien und die Zerstörung von Naherholungsgebieten einhergeht!

… dass der hohe Strompreis im Gefolge der „Energiewende“ für viele Privathaushalte, sozial schwache Stromkunden, Handwerksbetriebe usw. bereits heute existenzbedrohend ist!

… dass die notorisch schwankende Stromeinspeisung von Wind und Sonne unsere Netzstabilität gefährdet! Immer öfters sind regulierende Eingriffe nötig, um Versorgungsengpässe oder gar einen kompletten Zusammenbruch unserer Stromversorgung (Blackout) zu vermeiden!

… dass wir, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, zwingend auf konventionelle, grundlastfähige Kraftwerke angewiesen sind. Diese Doppelstrukturen im Hintergrund verursachen doppelte Kosten! Als Alternative verbleiben nur teure Stromimporte aus dem Ausland, z.B. aus Cattenom!

… dass wir zunehmend auch ein Problem mit Windstrom im Überfluss haben. Immer öfters muss im Dienste der Netzstabilität überschüssiger Strom von unseren Nachbarstaaten abgenommen werden. Dafür zahlen wir auch noch kräftig drauf (negativer Strompreis)!

… dass große Naturflächen durch tiefreichende Fundamente, Kranstellplätze, breite Zuwegungen, Leitungstrassen usw. versiegelt, mit Fremdstoffeinträgen belastet und unwiederbringlich zerstört werden!

… dass heutige WEA eine gigantische Höhe von ca. 250 Meter erreichen und damit deutlich höher als der Kölner Dom (157 Meter) sind. Ein ca. 80 Meter langes Rotorblatt überragt ein 25-stöckiges Hochhaus!

… dass der Erholungswert und damit auch das Fremdenverkehrsaufkommen einer Region durch die Errichtung von WEA sinkt!

… dass Brände in WEA (z.B. durch Blitzeinschlag) nicht gelöscht werden können!


Was zum Schmunzeln: Ist das Satire oder die Realität? Energiewende in Deutschland. (Quelle: Facebook):

Neueste Beiträge

Der politische Moralismus in der deutschen Klima- und Energiepolitik (Beitrag der Ludwig Erhard Stiftung)

In der deutschen Klima- und Energiepolitik lassen sich alle vier der von Hermann Lübbe genannten Merkmale des politischen Moralismus wiederfinden: die Identifikation des moralischen Verfalls als Problemursache; die Argumentation ad hominem; die Selbstermächtigung zum Regelverstoß; moralische Appelle und Symbolpolitik als Versuche der Problemlösung. Auf diese Weise wird eine ökonomisch irrationale Politik betrieben, die enorme Kosten […]

Baumfällaktion im Saarbrücker Stadtwald sorgt für Kritik bei Waldschutzinitiativen

Laut Bündnis Saarländischer Waldbürgerinitiativen hat die Stadt im Stadtwald rund ein Dutzend teilweise über 100 Jahre alte Laubbäume fällen lassen – obwohl das im Moment wegen Brut- und Setzzeit der Tiere verboten ist. Wertvolle Horst- und Brutbäume betroffen! Angeblich gefällt wegen Wegesicherung? Saarbrücker Zeitung v. 04-05-2021 schreibt:https://rp-sz-epaper.s4p-iapps.com/artikel/962647/18984813 Hier ein aktueller Link, die Baumfällaktion im Saarbrücker […]