Die Bürgerinitiative – Fakten

Fakt ist…..

… dass mit dem Bau von WEA in der Nachbarschaft unweigerlich ein Wertverlust von Immobilien und die Zerstörung von Naherholungsgebieten einhergeht!

… dass der hohe Strompreis im Gefolge der „Energiewende“ für viele Privathaushalte, sozial schwache Stromkunden, Handwerksbetriebe usw. bereits heute existenzbedrohend ist!

… dass die notorisch schwankende Stromeinspeisung von Wind und Sonne unsere Netzstabilität gefährdet! Immer öfters sind regulierende Eingriffe nötig, um Versorgungsengpässe oder gar einen kompletten Zusammenbruch unserer Stromversorgung (Blackout) zu vermeiden!

… dass wir, wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint, zwingend auf konventionelle, grundlastfähige Kraftwerke angewiesen sind. Diese Doppelstrukturen im Hintergrund verursachen doppelte Kosten! Als Alternative verbleiben nur teure Stromimporte aus dem Ausland, z.B. aus Cattenom!

… dass wir zunehmend auch ein Problem mit Windstrom im Überfluss haben. Immer öfters muss im Dienste der Netzstabilität überschüssiger Strom von unseren Nachbarstaaten abgenommen werden. Dafür zahlen wir auch noch kräftig drauf (negativer Strompreis)!

… dass große Naturflächen durch tiefreichende Fundamente, Kranstellplätze, breite Zuwegungen, Leitungstrassen usw. versiegelt, mit Fremdstoffeinträgen belastet und unwiederbringlich zerstört werden!

… dass heutige WEA eine gigantische Höhe von ca. 250 Meter erreichen und damit deutlich höher als der Kölner Dom (157 Meter) sind. Ein ca. 80 Meter langes Rotorblatt überragt ein 25-stöckiges Hochhaus!

… dass der Erholungswert und damit auch das Fremdenverkehrsaufkommen einer Region durch die Errichtung von WEA sinkt!

… dass Brände in WEA (z.B. durch Blitzeinschlag) nicht gelöscht werden können!


Was zum Schmunzeln: Ist das Satire oder die Realität? Energiewende in Deutschland. (Quelle: Facebook):

Neueste Beiträge

Was hat Windkraft mit öffentlicher Sicherheit zu tun?

Dr. Rico Faller, Fachanwalt für Verwaltungsrecht und Lehrbeauftragter an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl, hat im CICERO am 21. Dezember 2021 einen Gastbeitrag unter diesem Titel veröffentlicht. Der Artikel verdeutlicht, dass die Ampelkoalitionäre und allen voran Bündnis 90/Die Grünen immer noch nicht verstanden haben, dass die dramatische Biodiversitätskrise und der Klimawandel eng miteinander […]