Die große vollelektrische Bundesillusionsmaschine

„Es ist wieder einmal Energiewende-Zeit: Politiker überschlagen sich mit Ideen, russische Gas-Importe zu kappen. Ihre Pläne bestehen aus Überschriften, zu denen der Text fehlt. Nach diesem Prinzip arbeiten deutsche Energiepolitiker schon seit 20 Jahren – als Fachkräfte für den Bau von Luftschlössern“.

Mit diesen Worten leitet Alexander Wendt seinen kürzlich auf Publico erschienen Artikel über die Illusionen und Lebenslügen der Weltklimaretter ein. In seiner fundierten Analyse thematisiert er z.B. den geringen Anteil der sogenannten „erneuerbaren“ Energien am Gesamtenergieverbrauch:

„In der politisch-medialen Rückkopplungsdebatte ist selten von Primärenergieverbrauch die Rede, der die Bereiche Elektrizität, Wärme und Mobilität umfasst. Erst ein Blick auf diese Zahlen zeigt, was der Ausstieg aus Gas, Öl, Kohle und Atomkraft bedeuten würde. Im Jahr 2021 deckten die erneuerbaren Energien 16,1 Prozent des Primärenergiebedarfs. Vielen, die gerade ganz neue radikale Pläne entwerfen, ist die derzeitige Lage gar nicht bewusst: Nach mehr als 20 Jahren Subventionierung mit mehreren hundert Milliarden Euro decken die erneuerbaren Energien tatsächlich nur wenig mehr als 15 Prozent des deutschen Gesamtenergiebedarfs. Und das auch nur im Jahresschnitt; an manchen nebligen Wintertagen tragen alle Anlagen zusammen weniger als fünf Prozent zur Stromerzeugung und weniger als ein Prozent zum Primärenergiebedarf bei.“

Gerade was die Windkraft angeht, sind die vom vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz veröffentlichten Energiedaten mehr als ernüchternd: 
Der Beitrag der Windkraft zum Primärenergieverbrauch betrug lediglich 3,5 Prozent!

Wer Alexander Wendts Artikel „Die große vollelektrische Bundesillusionsmaschine“ lesen möchte, wird hier fündig: 
https://www.publicomag.com/2022/03/die-grosse-vollelektrische-bundesillusionsmaschine/