Traurig aber wahr: Kein positiver Klimaeffekt mit dem Ausbau von Windkraft und Photovoltaik seit 2011?

Zitat aus Cicero – Magazin für politische Kultur: „Im Jahr 2020 standen der Mehrerzeugung aus Wind und Photovoltaik in Höhe von 116,2 Terawattstunden eine durch den Kernenergieausstieg entgangene Stromerzeugung von 94 Terawattstunden gegenüber. Für die Treibhausgasemissionen ergibt sich aus diesen Zahlen also allenfalls ein Nullsummeneffekt der Substitution einer CO2-armen Stromerzeugung durch eine andere. Ein positiver Klimaeffekt war also mit dem Ausbau von Wind und Photovoltaik seit 2011 nicht verbunden. Ein Weiterbetrieb der 2011 vorhandenen Kernkraftwerke hätte die CO2-Emissionen im Jahr 2020 um rund 72 Millionen Tonnen senken können und das deutsche CO2-Budget wäre mit rund 500 Millionen Tonnen CO2 weniger belastet worden.“

Zum kompletten Artikel:
https://www.cicero.de/wirtschaft/offener-brief-an-fridays-for-future-klimaschutz-klappt-nur-mit-kernkraft-alfred-voss?fbclid=IwAR1EkNtJV2IUwqfaI8jJ5VNWTR-uRxksa0gkNO_A5yrm-qDdC9Ttk-Rj5W4