Klima ist mit Wald noch zu retten!

Für alle, die Peter Wohllebens neues Buch noch nicht gelesen haben. Interessantes und fundiertes Wissen über den Wald und Wohllebens Leben und Arbeit. Wald passt sich an, wenn man ihn lässt, hilft beim Klimaschutz, wenn er nicht weiter zerstückelt wird. Ein interessanter Beitrag über „echten Wald und künstliche Waldplantagen“, falsche Forstwirtschaft und kriminelle Machenschaften. Die Waldfläche in D geht zurück, der völlig falsche Weg.

Deutschlandfunk Kultur 24.9.2021 „Im Gespräch“:

Zitat: —Er ist der bekannteste Förster in Deutschland. Und stürmte mit „Das geheime Leben der Bäume“ die Bestsellerlisten. Peter Wohlleben hat sich als Anwalt der Wälder einen Namen gemacht. Jetzt ist sein neues Buch erschienen: „Der lange Atem der Bäume“.In seinem neuen Buch kritisiert Peter Wohlleben aufs Neue die Zerstörung der Ressource „Wald“ durch die konventionelle Forstwirtschaft. Unsere Wälder dürften – zumal in Zeiten des Klimawandels – nicht mehr nur als „Produktionsstätten für Holz“ angesehen werden:“Die Maximaltemperatur steigt sehr viel stärker an, wenn Wald weg ist. Wald kann sich extrem herunterkühlen, durch Verdunstung von Wasser. Aber wenn wir ihn abholzen oder stark ausdünnen, wie wir es in Deutschland überall getan haben, wird die Temperatur deutlich steigen.“Intakte Wälder hätten die Kraft, auch mit veränderten Klimabedingungen fertig zu werden. Deshalb sei eine ökologisch wie ökonomisch nachhaltige Waldwirtschaft wichtig. „Die Natur kann sich erholen, wenn man sie nur lässt.“

Druckversion

https://www.deutschlandfunkkultur.de/foerster-und-autor-peter-wohlleben-der-baumfreund.970.de.print?dram:article_id=503455

Hörversion

https://www.deutschlandfunkkultur.de/foerster-und-autor-peter-wohlleben-der-baumfreund.970.de.html?dram:article_id=503455

Ergänzung — Peter Wohlleben bei SR2 Fragen an den Autor 26.9.21 09:04

Zitat: —Deutschlands bekanntester Förster gibt auch in seinem neuen Werk überraschende Einblicke in das Leben der Bäume. Die, erklärt er, sind erstaunlich widerstandsfähig und wandlungsfähig, wenn es darum geht, sich dem Klimawandel anzupassen – und das mag optimistisch stimmen. Andererseits sieht Wohlleben eine gewisse Ahnungslosigkeit bei einigen Akteuren in Wirtschaft und Politik, die „Bäume ausschließlich zur Holzgewinnung und zur Imagepflege pflanzen und die Natur damit in Wahrheit rücksichtslos ausbeuten“. Aber: Fichtenplantagen werden uns Menschen bei einer weiteren Erwärmung des Planeten nicht viel helfen können.—

SR2 Mediathek:

https://www.sr.de/sr/sr2/sendungen_a-z/uebersicht/fragen_an_den_autor/20210926_peter_wohlleben_baeume_fragen_an_den_autor_100.html