Energiewende zum Scheitern verurteilt

Regelmäßige Jubelmeldungen über den Anteil der sogenannten „erneuerbaren“ Energien an der Stromproduktion täuschen leicht darüber hinweg, dass Wind & Sonne nur einen bescheidenen Beitrag zum deutschen Energieverbrauch leisten. Für das Jahr 2018 gibt das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWI) den prozentualen Anteil der „Erneuerbaren“ am Primärenergieverbrauch mit 13,8 % an. Die Windkraft kommt dabei auf lediglich 3,0 % und die Photovoltaik auf 1,3 %!
Wie es angesichts dieser ernüchternden Zahlen bewerkstelligt werden soll, eine auf diesen volatilen Energien fußende bedarfsgerechte und sichere Energieversorgung zu gewährleisten, ist schleierhaft, zumal erforderliche Speicher fehlen.

Ein aktueller Beitrag von Vernunftkraft (https://www.vernunftkraft.de/versorgungssicherheit/) zur Versorgungssicherheit stellt die geringe durchschnittliche Stromproduktion und deren mangelnde Verlässlichkeit sehr anschaulich dar. Es wird deutlich, dass die immer teurer werdende deutsche „Energiewende“ zum Scheitern verurteilt ist:

.

Ausführlicher Bericht des BMWI zu Energiedaten : Link zum Dokument oder auf Bild klicken.

Daten des Umweltbundesamtes (UBA), Link zum Dokument oder auf Bild klicken: