Update! Aufreger der vorletzten Woche: Viel Lärm um Infraschall? Aber…..

Ende April stellte sich raus, die Wissenschaft hat sich wohl verrechnet. Wie beim Eisengehalt im Spinat? Aber hier sollte man sicher differenzieren. Wie immer ist die Wahrheit irgendwo dazwischen……

Die Infraschalluntersuchungen der Bundesanstalt für Geowissenschaft und Rohstoffe (BGR) hatten sich nicht auf Menschen bezogen, und auch wenn die Schallpegel systemisch falsch berechnet dargestellt waren, sind die Auswirkungen von Infraschall auf den Menschen nicht gesund. Neuere Untersuchungen sollen hier für Klarheit sorgen.

Pressemitteilung der BGR
Hannover, 27.04.2021
Erklärung zum Infraschall von Windenergieanlagen:
Komplette Pressemitteilung hier weiterlesen:
https://www.bgr.bund.de/DE/Gemeinsames/Oeffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/BGR/bgr-2021-04-27_erklaerung-zum-infraschall-von-windenergieanlagen.html

Was meint die Presse?

Artikel aus „Die Zeit“ (Paywall):
„Die Studie einer Bundesbehörde bremste die Energiewende und beflügelte Windkraftgegner. Zu Unrecht.“
https://www.zeit.de/2021/17/windraeder-infraschall-studie-bgr-fehler-forschung-klimaschutz

Artikel aus der „TAZ“:
„Eine Behörde korrigiert ihre von Windkraftgegnern oft zitierte Studie zum Infraschall. Die Ergebnisse lagen vieltausendfach zu hoch.“
https://taz.de/Windkraftanlagen-mit-weniger-Dezibel/!5762506/

Das „Handelsblatt“ differenziert:
Zitat:“… Nicht die Höhe des Schalldrucks des Infraschalls begründe die Gesundheitsgefahr, sondern die raschen Änderungen des Schalldrucks, deren Frequenz von der Drehzahl der Anlagen abhänge. „Es gibt deshalb keinen Grund, unsere Warnung vor Gesundheitsrisiken des Windenergieausbaus zu relativieren. Im Gegenteil: eine steigende Anzahl von Anwohnern klagt über erhebliche Beeinträchtigungen, die sehr wahrscheinlich durch den Infraschall der Anlagen ausgelöst werden und die sich nach dem Repowering solcher Anlagen wesentlich verstärken….“ Quelle:
Handelsblatt

Die „WELT AM SONNTAG“ SCHREIBT kritisch:
„Nach einer fehlerhaften Berechnung des Schalldrucks von Windkraftanlagen durch das Bundesamt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) warnen Mediziner vor höheren Gesundheitsgefahren. „Offenbar ist Windkraft schon bei niedrigeren Schalldrucken gefährlicher als bisher angenommen“, sagte Christian-Friedrich Vahl, langjähriger Direktor der Klinik für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie an der Universität Mainz, gegenüber WELT AM SONNTAG. […]“
Quelle:
https://www.welt.de/wirtschaft/article230800405/Windkraft-Gesundheitsrisiko-steigt-durch-den-Schall.html